Von der Straßenverkehrsbehörde aufgestellte Verkehrszeichen sind Verwaltungsakte in Form einer Allgemeinverfügung. Ist die Aufstellung fehlerhaft, ist der Verwaltungsakt/das Verkehrszeichen zwar im Verwaltungsrechtsweg anfechtbar, aber grundsätzlich bis zu seiner Aufhebung zu befolgen. Unwirksam ist er nur, wenn er nichtig ist.

So entschied das OLG Düsseldorf am 7.11.2014 (VI-2 RBs)